Vorteile bei Human Centric Beleuchtung

HCL-VORTEILE
BEISPIELE AUS KRANKENHÄUSERN, PFLEGE- ODER BILDUNGSEINRICHTUNGEN ODER BÜROS


DAS KONZEPT VON HUMAN CENTRIC LIGHTING
WAS SIND DIE AUSWIRKUNGEN?

Human Centric Lighting ist ein Lichtkonzept, welches...

  • gutes Licht zum Sehen
  • richtiges Licht für das biologische System
  • emotional ansprechendes Licht

bietet.

Human Centric Lighting...

  • ist die Verbesserung des "menschlichen Wohlbefindens" durch biologisch optimiertes Licht
  • hilft dem menschlichen Körper, sich mit dem "natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus" zu synchronisieren
  • hält uns am Tag wach, aufmerksam und leistungsfähig
  • unterstützt Entspannung und Erholung am Abend
  • ...trägt zu einem guten Schlaf bei
Human Centric Lighting in Büro und Industrie

Indirektes, helles Licht mit hohem Blauanteil wirkt aktivierend und unterstützt bei der Arbeit.

VORTEILE IN INDUSTRIE UND BÜRO
STUDIEN ZEIGEN PRODUKTIVITÄTSSTEIGERUNGEN VON 10 %

Ziel der Beleuchtung am Arbeitsplatz sollte es wie auch in anderen Anwendungsbereichen sein, den Anwesenden ein möglichst natürliches Lichtumfeld zur Verfügung zu stellen, das sich am natürlichen Tageslichtverlauf orientiert.

Hierfür empfiehlt sich eine automatische Steuerung der großflächigen Raumbeleuchtung, die während des Vor- und Nachmittags über Decken und Wände indirektes und helles Licht mit hohem Blauanteil erzeugt und so aktivierend wirkt.

Die Leuchten, die direkt auf den Arbeitsplatz strahlen – zum Beispiel Schreibtischleuchten – sollten dagegen auch vom einzelnen Mitarbeiter individuell gesteuert werden können. Idealerweise erzeugen diese Licht mit höherem Rotanteil, um auch abends oder nachts keine zu starke Aktivierung zu bewirken. Denn zu dieser Zeit sind Menschen besonders empfindlich für die nicht-visuelle Wirkungen von Licht, also für Helligkeit und die im Licht enthaltenen Blauanteile. Deshalb sind gerade bei Schichtarbeitsmodellen Lösungen gefordert, die für eine angemessene Wachheit und Konzentrationsfähigkeit sorgen, die innere Uhr aber möglichst wenig aus dem Takt bringen.

Am Beispiel eines Industriebetriebs mit 1.000 Mitarbeitern nimmt A.T. Kearney an, dass die Produktivität bei einer Human Centric-Beleuchtung um 4,5 Prozent gegenüber einer Standard-LED-Lösung steigen würde. Positiv wirken sich unter anderem eine niedrigere Fehlerrate, weniger Krankheitstage und eine verlängerte Betriebszugehörigkeit aus. Die geschätzten Vorteile durch HCL in Höhe von über 2 Millionen Euro (2.160.000) sind 40mal höher als die Stromkosten von 54.000 Euro (im Vergleich zu 42.000 für eine Standard-LED-Lösung).

Im Büroumfeld zeigen kürzlich veröffentlichte Studien sogar ein Potenzial für Produktivitätssteigerungen von 10 Prozent, wenn HCL als Teil eines ganzheitlichen Ansatzes mit anderen Verbesserungen der Arbeitsumgebung realisiert wird.

Human Centric Lighting in Bildungseinrichtungen

Gerade Bildungseinrichtungen stellen hohe Anforderungen an das Lichtkonzept.

VORTEILE IM BILDUNGSBEREICH
POSITIVER EFFEKT AUF DIE NÄCHTLICHE SCHLAFQUALITÄT

Gerade Bildungseinrichtungen stellen hohe Anforderungen an das Lichtkonzept. Mit Beginn der Pubertät verschiebt sich bei vielen Teenagern der Schlaf-Wach-Rhythmus. Sie schlafen abends später ein und sind häufig zu Schulbeginn noch nicht voll aufnahmefähig. Besonders der Chronotyp der sogenannten „Eulen“, also derjenigen Schüler, die erst spät aktiv werden, hat dadurch einen Lernnachteil. Aktivierendes Licht am Morgen kann für sie ein stückweit als Ausgleich wirken – insbesondere in der dunklen Jahreszeit. Zusätzlich hilfreich wäre ein späterer Schulbeginn.

Neben den Schülern muss das Lichtkonzept auch die Lehrer, ihren Standort und ihre Blickrichtung, mit einbeziehen. Ebenfalls sollte berücksichtigt werden, dass zum konzentrierten Arbeiten, für entspanntes Lesen, für Musik, Kunst oder eine Präsentation mit Beamer oder Whiteboard jeweils unterschiedliche Beleuchtungsszenarien erforderlich sind. Ein weiterer wesentlicher Faktor: Wird durch Human Centric Lighting der circadiane Rhythmus gestärkt, wirkt sich das positiv auf die nächtliche Schlafqualität aus. Das wiederum führt dazu, dass am Tag aufgenommene Informationen in der Nacht vom Gehirn besser verarbeitet und später wieder abgerufen werden können.

Die A.T. Kearney-Studie geht bei ihren Berechnungen davon aus, dass bei einer Schule mit 1.000 Schülern und 80 Lehrern die Stromkosten für Human Centric Lighting bei 11.000 Euro liegen (im Vergleich zu 8.000 Euro für eine LED-Lösung). Die kognitive Leistung von Schülern würde im Gegenzug um rund 15 Prozent steigen. Miteinbezogen in die Kalkulation wurde außerdem, dass psychische Belastungen der Lehrer wie Stress oder Burnout und damit verbundene Krankheitstage reduziert und der Verbleib der Lehrkräfte im Schuldienst verlängert werden könnten. All diese Vorteile würden sich auf über 40.000 Euro pro Jahr summieren und damit die Stromkosten um das nahezu Vierfache übertreffen – ganz abgesehen von den gesamtwirtschaftlichen Vorteilen durch bessere Lernergebnisse.

Infografik: Wie gutes Licht beim Lernen helfen kann
Human Centric Lighting in Pflegeeinrichtungen

Human Centric Lighting kann den biologischen Rhythmus stabilisieren, stimmungsaufhellend wirken und Depressionen vorbeugen.

VORTEILE IM PFLEGE- UND GESUNDHEITSSEKTOR
NACHGEWIESENE WIRKUNG BEI ÄLTEREN MENSCHEN MIT DEMENZ

Kranke, pflegebedürftige und ältere Menschen benötigen nicht nur eine gute Betreuung, sondern auch besonders viel und besonders hochwertiges Licht. Das liegt zum einen daran, dass sie körperliche Einschränkungen, Schäden und Krankheiten bewältigen müssen. Hinzu kommt bei älteren Menschen, dass ihre Augenlinse zunehmend getrübt ist, sie aber gleichzeitig sensibel auf Blendung reagieren. Zudem muss ein Human Centric Lighting-Konzept im Gesundheits- und Pflegebereich den besonderen physischen und psychischen Belastungen Rechnung zu tragen, denen das Personal ausgesetzt ist – Ärzte und Therapeuten genauso wie Pflegekräfte.

Daher ist für ein biologisch wirksames Beleuchtungskonzept in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen ein Maximum an natürlichem Licht und eine am natürlichen Tages-Lichtverlauf orientierte künstliche Beleuchtung notwendig – mindestens für Gemeinschafträume und Flure, besser auch noch für Behandlungsräume und Patientenzimmer, um die Patienten, Bewohner und das Personal über eine größtmögliche Zeitspanne hinweg zu erreichen. Nachts hingegen sollten die Anwesenden so wenig Licht wie möglich ausgesetzt sein.

Human Centric Lighting kann dann den biologischen Rhythmus aller Beteiligten stabilisieren, stimmungsaufhellend wirken und Depressionen vorbeugen. Auch bei älteren Menschen mit Demenz ist die positive Wirkung von HCL nachgewiesen.

In Zahlen ausgedrückt: Laut der A.T. Kearney-Studie lägen die jährlich realisierbaren Effizienzgewinne durch Human Centric Lighting im Vergleich zu einer herkömmlichen LED-Lösung bei einem Krankenhaus mit 1000 Betten und 1500 Mitarbeitern – unter anderem durch eine bessere Bettenbelegung, schnellere Regenerationszeiten und geringere Behandlungskosten – bei über 300.000 Euro. Den dafür anfallenden Stromkosten von gut 170.000 Euro stünden 130.000 Euro für eine herkömmliche LED-Lösung gegenüber.

Human Centric Lighting im Eigenheim

In den Abendstunden empfiehlt sich warmweißes Licht zur Entspannung.

VORTEILE IM WOHNBEREICH
AUFWACHLICHT KANN HELFEN, SCHNELLER MUNTER ZU WERDEN

Für Menschen, die tagsüber Zuhause arbeiten, gelten grundsätzlich die gleichen Beleuchtungsanforderungen wie bei der Arbeit.

Am Abend ist es im häuslichen Bereich besonders wichtig, Störungen durch Blauanteile im Licht zu vermeiden und ein warmweißes, eher gelbliches bis rötliches Licht zu verwenden. Dies gilt in den Stunden vor dem Zu-Bett-Gehen neben der Leseleuchte oder dem Badezimmerlicht, ganz besonders für das Licht von Computer-, Tablet- oder Smartphone-Bildschirmen.

Gerade im Schlafzimmer sollte nachts weitgehend Dunkelheit herrschen, wobei man am Abend unempfindlicher gegen störende Lichtreize ist, wenn der Körper tagsüber einer ausreichend hohen Lichtdosis ausgesetzt war. Am Morgen kann ein langsam heller werdendes Aufwachlicht dabei helfen, schneller munter zu werden. Helles tageslichtweißes Licht morgens im Badezimmer und am Frühstückstisch fördert die Aktivität und Leistungsfähigkeit und damit auch das Wohlgefühl für einen guten Start in den Tag.

FAZIT

Die Evolution hat wichtige biologische Prozesse im menschlichen Körper auf ein Leben mit einem natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus ausgerichtet. Deshalb braucht der Mensch heute genauso wie vor tausenden von Jahren Tageslicht oder ein vergleichbares künstliches Licht als Taktgeber für die innere Uhr und die damit verbundenen biologischen Prozesse.

Kurz: Es braucht eine am Menschen orientierte, über den Tagesverlauf und an die individuellen Gegebenheiten anpassbare LED-Beleuchtung, auch Human Centric Lighting genannt. Die technischen Möglichkeiten dazu sind heute bereits weitgehend vorhanden. LEDVANCE entwickelt solche Lichtlösungen und wird geeignete Produkte bereitstellen.

Human Centric Lighting

Kontakt

Sie wollen mehr erfahren? Sprechen sie uns an!

Dieter Lang
Research & Development Luminaires
R&D and Innovation
E-Mail: dieter.lang@ledvance.com

LEDVANCE GmbH
Parkring 20
85748 Garching