Human Centric Lighting

DIE BIOLOGISCHE WIRKUNG DES LICHTS

Licht hat einen direkten Einfluss auf unsere Aktivität und damit auf die Leistungsfähigkeit und das Konzentrationsvermögen.

Das richtige Licht zur richtigen Zeit, wie wir es vom natürlichen Tageslicht her kennen, lässt uns tagsüber aktiv und leistungsfähig sein und nachts Erholung finden. Die biologische Wirkung des Lichts betrifft alle Altersgruppen und unterschiedliche Lebensbereiche.

Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach Möglichkeiten, körperlich und geistig fit zu bleiben. Hierbei spielt Licht eine große Rolle. Denn wichtige biologische Prozesse im menschlichen Körper sind auf ein Leben mit natürlichem Licht ausgerichtet. Das Problem: Statt sich draußen bei natürlichen Lichtverhältnissen aufzuhalten, auf die unser biologisches System im Zuge der Evolution „programmiert“ wurde, verbringen die meisten Menschen in hochentwickelten Ländern wie Deutschland rund 90 Prozent ihres Tages in Innenräumen.

Dort herrschen allerdings häufig Lichtbedingungen, welche schon als „biologische Dunkelheit“ bezeichnet wurden. Diese kann dazu führen, dass wir tagsüber müde sind, nachts jedoch nicht richtig schlafen können. Auch neuere Krankheitsbilder wie Burnout oder Depressionen lassen sich damit in Zusammenhang bringen.

Licht zur Steuerung der inneren Uhr
Erst 2001 wurden im menschlichen Auge zusätzliche Lichtrezeptoren entdeckt. Diese lichtempfindlichen Ganglienzellen senden Signale an einen Bereich des Gehirns, der als innere Uhr den Tag-Nacht-Rhythmus unseres Körpers steuert – auch circadianer Rhythmus genannt. Durch Licht werden unterschiedliche Hormone beeinflusst – vor allem das „Schlafhormon“ Melatonin oder das „Aktivitätshormon“ Cortisol –, die Auswirkungen auf Blutdruck, Herzfrequenz, Vitalität und die Stimmung haben. Licht hat so einen direkten Einfluss auf unsere Aktivität und damit auf die Leistungsfähigkeit und das Konzentrationsvermögen.